Archiv

Verluste an der Front und Start der Tour

So, nur ganz kurz, weil Internet (wie alles in L.A.) teuer!!!

Verena verlaesst uns morgen Abend, da sie einen entzuendeten Zahn hat und das ganz fix saniert werden muss.....

Also starten wir Morgen in verminderter Besetzung in unserem riesengrossen Wohnmobil unsere Tour. Damit Ihr auch immer (wenigstens ungefaehr) wisst, wo wir sind, hier mal die "Tourdaten":

01.02.2007 -- L.A. --> Joshua Tree National Park

02.02.2007 -- Joshua Tree N.P.

03.02.2007 -- Joshua Tree N.P --> Phoenix 

04.02.2007 -- Phoenix --> Flagstaff (eventuell --> Petrified Forest National Park)

05.02.2007 -- Petrified Forest N.P.

06.02.2007 -- Petrified Forest N.P --> Monument Valley (Marlboro Country)

07.02.2007 -- Monument Valley

08.02.2007 -- Monument Valley --> Lake Powell

09.02.2007 -- Lake Powell

10.02.2007 -- Lake Powell --> Grand Canyon Village

11.02.2007 -- Grand Canyon

12.02.2007 -- Grand Canyon --> Las Vegas

13.02.2007 -- Las Vegas

14.02.2007 -- Las Vegas --> Death Valley

15.02.2007 -- Death Valley --> Bakersfield

16.02.2007 -- Bakersfield --> Santa Barbara

17.02.2007 - 21.02.2007 -- Kueste rauf nach San Francisco (Route 101)

21.02.2007 - 28.02.2007 -- San Francisco

28.02.2007 - 01.03.2007 -- ueber den Wolken...

Wir hoffen, uns auch von der Tour melden zu koennen...mal sehen, ob's in der Wueste Internet gibt.

Liebe Gruesse

Beate und Sonja

1.2.07 06:11, kommentieren

Tournews

Hallo aus Page am Ufer des Lake Powell!

Ja, wie sind bis hier gut durchgekommen und heil gelandet.

Unser erstes Ziel war der Joshua Tree National Park. Dort angekommen waren wir richtig froh aus LA raus zu sein, denn die Stadt hat uns allen nicht gefallen. Wir haben uns sehr gewundert, warum man immer so viel Wind um LA macht, da alles laut, voll, gross und gar nicht glamouroes ist. Also als Tipp: bloss nicht mehr als zwei Tage der wertvollen Reisezeit dort verschwenden...!

Der Joshue Tree N.P. hat uns aber voll entschaedigt, denn die Landschaft ist einfach atemberaubend. Man kann gar nicht so richtig in Worte fassen, wie es dort aussieht. Mit unseren Yuccapalmen im Wohnzimmer haben die skurrilen Baeumchen zwar den Namen gemein, sonst aber nichts, denn sie nehmen ganz ungewoehnliche Ausmasse und Formen an. Und auch die Steinberge dort sind anders als alles, was wir bis jetzt gesehen haben. Ebenso erstaunlich ist die Einsamkeit und Stille, die man dort erlebt. Naja, ohne Strom und fliessend Wasser ist nicht viel los auf so nem Campingplatz... Aber es war trozdem sehr schoen und erholsam, auch wenn es in der Nacht so kalt wurde, dass wir Eis an den Scheiben hatten. Daher machen wir jetzt Nachts immer die Heizung an. Es reicht ja, dass wir beiden einen dicken Infekt hinter uns haben. Aber die frische Luft tut uns gut. und davon haben wir ja nun reichlich. Jeden tag geht es raus, um neue Dinge zu erkunden. Gestern haben wir z.B. das Monument Valley auf dem Pferderuecken erkundet. Das war der Hammer. Wir haben uns so richtig wie kleine Cowboys gefuehlt. Dafuer tut der Popo heute auch ein bisschen weh, waehrend wir hier in Page am Lake Powell vor dem Rechner sitzen.

Gleich schliesst der Laden allerdings, so dass wir uns ersteinmal mit einem froehlichen HOWDY HO verabschieden muessen.

Ganz viele liebe Gruesse von Euren Cowgirls!

1 Kommentar 9.2.07 01:58, kommentieren

Las Vegas und Arschloecher

So, zunaechst Entschuldigung fuer die "Arschloecher", aber das musste mal gesagt werden. Ihr wollt wissen warum???? Also: Gestern war der 15.02.2007, der boese Tag an dem die boesen Briefe vom Pruefungsamt versandt werden. Heute sollte dann auch die boese Liste mit den Kennziffern der durchgefallenen Kandidaten - zu denen wir ja hoffentlich nicht zaehlen -im Internet veroeffentlicht werden, ABER: nix. Ihr habt in good old Germany mittlerweile 19.22 Uhr und wir glauben, dass sich da nun auch nix mehr tun wird. Die Arschloecher vom Landesjustizpruefungsamt sind naemlich garantiert so gegen 12 Uhr Mittag essen gegangen und haben danach ihr Wochenende gestartet. SUPER!!! Vielen Dank auch. Unser Wochenende wird nun ganz GRANDIOS!!!! An dieser Stelle mal einen ganz lieben Gruss an unsere "Mitleidenden"! Juristen sind Sadisten!

Nun zu Las Vegas. Ein wirklich viel angenehmeres Thema. Nach so viel Wueste in den letzten Tagen kam uns die Zivilisation im Wuestenort Vegas sehr gelegen. Da wir fuerchterlich auf Entzug waren, sind wir Montag Abend - nach unserer Ankunft - direkt mal shoppen gegangen. Sehr erfolgreich. Ihr koennt stolz auf uns sein. Und auch ansonsten haben wir es genossen, mal wieder in einer Stadt zu sein. Die Natur, die Ruhe und die frische Luft in der Abgeschiedenheit waren zwar sehr schoen, aber wir sind halt doch eher Stadtmaedels. War ein wenig sehr einsam. Es war teilweise schon ein Fest, wenn wir das grosse goldene M gesehen haben....das hiess dann "Zivilisation". Wir haben Doerfer gesehen, die aus max. 10 Haeusern bestehen, und sind durch Landstriche gefahren, wo stundenlang nix - wirklich NIX - war! Also war Las Vegas ein grosses Fest. Gefeiert mit Shrimps-Cocktails und Margharitas fuer je 99 cent. Nee, war dat schoen gewesen! Am 2. Abend haben wir uns dann auch im Spielen versucht....am ersten Abend waren wir noch zu ehrfuerchtig. Alles ist zu gross und bunt und glitzerig. Haben uns dann mal die Slotmachines vorgenommen und wollten das Geld klimpern hoeren. Hat auch kurzfristig geklappt. Sonja hat 20 $ und 4 $, Beate 1 $ gewonnen. Davon gab's dann ein paar Margharitas. Yummie! Leider konnten wir von dem vegastypischen Plastikbecher mit 20 $ in 5 Centstuecken kein Foto machen, da dies in Casinos verboten ist. Hat sich aber toll angehoert!!! Und Las Vegas hatte noch mehr auf Lager: wir haben eine "alte Bekannte" getroffen. Nein, kein Star. In San Diego - besser gesagt in Ocean Beach, wo unser Hostel war - haben wir an der Bushaltestelle und im Bus des oefteren eine Erscheinung gehabt. Das kann man nun gar nicht so richtig beschreiben, ihr muesstet sie selber sehen, aber wir versuchen's mal: aeltere Dame, ca. 1,50 m gross, ca. 10 cm lange Roecke, ca. 15 cm hohe Schuhe (meistens Lack), heisse kurze "Oberteilchen", schlaffe Lederhaut vom Sonnen, auberginefarbene "Haare" (tja, eigentlich ein Wischmopp, der ihr bis zum Hintern reichte) und toll geschminkte Lippen (sie malt ihren Mund zu allen Seiten ca. 5mm groesser!!). Alles in allem eine sehr gepflegte Erscheinung. Und wer laeuft uns Dienstag in Las Vegas ploetzlich ueber den Weg?! Genau diese Madame (sie scheint uns uebrigens auch erkannt zu haben). Die Welt ist ein Dorf.

 

Jetzt sind wir wieder an der Kueste; unsere Tour neigt sich dem Ende. Es tat richtig gut Gestern mal wieder Meeresluft zu schnuppern. Hatten ja nun ca. 2 Wochen nur trockene Staubluft. Haben uns auch Gestern direkt mal'nen Campingplatz am Strand gegoennt und Heute Morgen in der Sonne am Wasser gefruehstueckt. Herrliches Wetterchen.

Da wir sehr gut in der Zeit liegen, ueberlegen wir grad, ob wir noch zu den Redwoods oberhalb von San Francisco fahren. Haben noch 6 Tage und nur noch 230 Meilen.

Ganz liebe Gruesse auch an unsere arme Heimkehrerin. Druecken Dir die Daumen, dass Dein Zahn jetzt gut bleibt und sich auch sonst alles zum Guten wendet!!!

 Wie immer: liebe, sonnige Gruesse aus dem grossen Amerika!! Runkelruebe und Schneewittchen

 

16.2.07 19:52, kommentieren

Hoch die Tassen!!!

Auf uns und alle anderen Examenskandidaten, die nicht auf der boesen Liste stehen!!! Ja, die Schnapsnasen vom Landesjustizpruefungsamt haben es Heute Morgen (Samstag) um 7 Uhr oder so geschafft, die Liste ins Internet zu stellen. Vielen Dank dafuer. Denn: wir stehen nicht drauf  Das heisst: Beate, Verena, Sonja und Haika (also unsere TOLLE, TALENTIERTE Lerngruppe) haben die schriftlichen Pruefungen bestanden. Wie wir von dieser weltbewegenden Nachricht erfuhren: Heute Nacht, 22.40 Uhr Ortszeit, klingelte Sonjas Handy. Sehr verwunderlich, denn wir standen auf einem Campingplatz inmitten eines Redwood-Waldes mit ohne Handyempfang. Aber diese wichtige sms bahnte sich den Weg. Unsere Gluecksfee Inga schrieb, dass die Liste raus ist und Sonja nicht draufsteht. Sonja dachte: "Hoffentlich ist Beate nicht wachgeworden....jetzt finden wir kein Internet mehr!" Beate fragte: "Was gibt's?" Sonja ueberlegte kurz der lieben Nachtruhe wegen zu schwindeln, tat es aber nicht. Dann entschied Beate: "Inga muss meine Nummer auch nachschauen!" Problem: kein Handynetz. Loesung: in Pyjamas und Wanderschuhen raus in den stockdunklen (und wir meinen WIRKLICH RICHTIG DUNKEL) Wald, um Netz zu suchen. Wir fanden es auf dem Campingtisch stehend und das Handy in die Luft haltend. Muss sehr schoen fuer Zuschauer gewesen sein...haetten sie uns sehen koennen. Dann warten......Und schliesslich die erloesende Nachricht: auch Beate steht nicht auf der Liste!!! Lautes Gequietsche und Rumgehopse - obwohl ab 22 Uhr strikte Bettruhe ist auf dem Campingplatz. An Schlaf war dann erstmal nicht zu denken. Mussten noch eine ganze Weile rumschnattern.

Heute haben wir uns schon ausgiebig gefeiert, sind aber noch nicht am Ende. Huebsch aufgebretzelt sind wir nach Carmel gefahren (wunderschoenes Kuestenoertchen, aber sehr nobel und etwas teurer). Nach dem Fruehstueck um halb eins sind wir an einen traumhaften Strand gegangen. Wirklich paradiesisch....nur die vielen Einheimischen stoerten (Heut ist Samstag). Wasser unglaublich klar und wunderschoen tuerkis (aber eisekalt). Wir haben seit Gestern wahrhaft Koenigswetter (mindestens 24 Grad, strahlend blauer Himmel und wunderschoene Sonne). Jetzt sind wir in Monterey, haben die boese Liste nochmal selbst angesehen (ganz schoen viele Nummern drauf), werden gleich ein wenig shoppen und es uns danach im Hafen gutgehen lassen - da sollen tolle Restaurants sein.

Wir hoffen auch Euch allen geht es gut und feiern in Gedanken mit unseren "Mitstreitern". Ist eigentlich grad Karneval???? Wenn ja: Alaaf und Helau!  

Eure uebergluecklichen Weltenbummler

1 Kommentar 18.2.07 00:56, kommentieren

Mildred kehrt Heim....

Mildred? Wer ist eigentlich Mildred? Unsere treue Begleiterin auf den letzten (ueber) 3000 Meilen! Genau, unser Wohnmobil! Wir lieben es und mussten es trozdem heute abgeben, schnief! Wir hatten eine phantastische Zeit zusammen! Haben gemeinsam viel erlebt und viele Hoehen und Tiefen durchgemacht. Das meinen wir allerdings eher geographisch. Wenn ihr wuesstet, was wir fuer Strassen gefahren sind, da wuerdet ihr euch wundern und es vielleicht eher vermeiden, dort auch lang zu fahren, auch wenn sich die Ausblicke meistens gelohnt haben!
Nun ist die letzte Etappe unserer Reise angebrochen: San Francisco. Eine Stadt, die uns vom ersten Augenblick an sehr gut gefallen hat. Und die Golden Gate Bridge haben wir sogar auch schon (noch) mit Mildred erklommen, trotz Beate's Hoehenangst. Aber wieder einmal ein spektakulaerer Ausblick!
Hier im Green Tortoise Hostel fuehlen wir uns uebrigens auch dirket wie zu Hause (in Ocean Beach), denn die halbe Crew von dort ist hier. Naja, ein bisschen uebertrieben, aber zumindest haben wir Henni und Ross wieder getroffen, Wie lustig, die Welt ist sooo klein. Und vor allem 
ist es sehr lustig Bekannte zu treffen, wenn man nicht damit rechnet...
Doch jetzt wollen wir zwei Wagemutigen uns mal aufmachen, die Stadt und ihre Sehenswuerdigkeiten zu erkunden. Daher nur ein kurzer Bericht aber genauso viele liebe Gruesse von UNS

21.2.07 23:31, kommentieren

Unsere neue Liebe...

...heisst: CHINATOWN!!!

Unser neues Hostel (Green Tortoise - zu deutsch: Zur Gruenen Schildkroete) ist bestens gelegen. Mitten auf dem Broadway (= glamouroeses Rotlichtviertel - aber, fuer die Eltern: keine schlimme Gegend), ganz in der Naehe vom Meer, Downtown, Little Italy (super Gelegenheit, um europaeischen Kaffee zu sich zu nehmen) und direkt gegenueber von....na, koennt Ihr's raten? Genau!! CHINATOWN. Sehr gut.

Es gibt kein besseres Krimskrams-Paradies. Bereits Gestern wuehlten wir uns durch diverse kleine Chinashops, in denen es so ziemlich alles gibt: von den obligatorischen Essstaebchen bis hin zu Winkekatzen (der neue Hit am Asiahimmel) und kleinen dicken Buddhas. Grossartig. Hin und wieder findet man auch gefaelschte Coco Chanel und Gucci Taschen, aber die interessieren uns gar nicht. Uns hat's der asiatische Schnick-Schnack (oder Chichi) angetan.

Am liebsten wuerden wir ganze Sushisets, Tellerchen, Schuesselchen und Tekannen kaufen. Wirklich wunderschoene Dinge. Und guenstig. (Und mal was anderes als Schuhe ) Wer hat eigentlich diesen Sch.... mit der Maximallast des Gepaecks beim Fliegen erfunden??? Kann keine Frau gewesen sein. Man sollte doch annehmen, das maximal zulaessige Gesamtgewicht naehme proportional zur Dauer des Aufenthalts zu. Waere jedenfalls aus unserer Sicht sehr sinnvoll. So ungefaehr ein Koffer pro Monat. Nein, keine Angst, so viel haben wir nicht gekauft, aber wir koennten.....

P.S.: Wir haben auch noch andere Dinge besichtigt. Zum Beispiel die Piers und Fisherman's Wharf. Teilweise sehr touristisch, aber der Blick auf Alcatraz und die Golden Gate Bruecke sind schon sehr schoen und ein Photo wert. Ein kleinen Film haben wir heute  auch noch gedreht: die von den Fischer nicht so geliebten, aber von uns fast als Haustier auserwaehlten Seeloewen mussten einfach mit Ton verewigt werden. Ganz putzelig, die "kleinen" dicken Meeresbewohner.

 

23.2.07 05:48, kommentieren

Ach ja...

...da war ja noch etwas bekanntzugeben.

Liebe Eltern und geschaetzte Maenner (insbesondere meinen wir Matthias und Hannes) Beate und Sonja haben ein sehr freudiges Ereignis mitzuteilen.

Nein, wir sind nicht schwanger. Das mal vorweg.

Aber wir sind verlobt. Wir beide sind die zukuenftigen Mrs. Gabriel Macht.

 

Sagt Euch nichts???

 

Also, das kam so: damals in Santa Cruz entschieden die Beate und ich uns dafuer, diesen schicken jungen Mann zu ehelichen. Ihn selbst haben wir noch nicht wirklich davon in Kenntnis gesetzt, aber wir sind uns total sicher, dass er das fuer eine ganz unglaublich gute Idee halten wird. Der liebe Gabriel ist uebrigens Schauspieler. Unserer Meinung nach steht ihm eine gaaaanz grosse Karriere bevor. Wir hoffen ihn noch oft zu sehen. Das erste mal begegneten wir ihm in Santa Cruz im Kino. Haben uns was gegoennt. Sehr beeindruckende Schauspieler: Diane Keaton, Eric Camden (den echten Namen kennen wir nicht, aber Kenner der "Himmlischen Familie" wissen Bescheid), naja, und der Gabriel eben.

Der Film (englischer Titel "Because I said so" war uebrigens insgesamt sehr gelungen. Sehr lustig und so rischtich schoen wat fuer's Herz! (Anmerkung Beate: Sonja hat mit ihrem Lachen das Kino ungefaehr genauso gut unterhalten).

 

So, nochmal zum eigentlich Thema zurueck: der Heirat. Wir planen das noch dieses Jahr. Wohnsitz wird entweder San Diego oder San Francisco - oder einfach beides. Der Gabriel ist ja ein aufstrebender Stern.

 

Also: Wer Einwaende hat, moege jetzt sprechen oder fuer immer schweigen!

 

 

So, nun gehen wir erstmal Bubu machen...und ein wenig traeumen

23.2.07 06:05, kommentieren