Archiv

es ist ueberstanden

Wir haben die Jahreswende hinter uns gebracht. Es gab Verluste, aber wir sind nun alle im Jahr 2007 angekommen (mehr oder weniger). Wir hoffen, es ist Euch nicht entgangen, dass wir - obwohl silvestergeschaedigt - Heute schon wieder einen kleinen Eintrag fuer Euch bereithalten und sogar ein WUNDERHUEBSCHES Photo praesentieren. Das Bild stammt von unserem Ausflug in den San Diego Zoo am Freitag. Solltest Ihr mal in der Gegend sein, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall!!! Wichtiger Hinweis: bequeme Laufschuhe, viel Zeit, viel Proviant und zuerst die Pandas besuchen, weil sonst voll.

Wir hoffen, Ihr seid auch gut ins neue Jahr gekommen; wir freuen uns ueber Berichte. Gab's auch bei Euch Opfer zu beklagen? Wir mussten uebrigens Gestern komplett ohne Feuerwerk feiern....dafuer mit viel Bier, pinken Glitzerfederboas und baggernden Polizisten

Ansonsten sind Teile von uns letzte Woche bereits kurz nach Mexiko vorgedrungen. Eine ausfuehrliche Wiederholung ist geplant, vielleicht noch diese Woche. Solltet Ihr jemals zu Fuss ueber die mexikanische Grenze wandern, wichtige Hinweise fuer die Rueckreise nach US und A: bequeme Laufschuhe, viel Proviant, Geduld, Reisepass und Campingstuhl mitnehmen - fuer 15 minuten Aufenthalt in Mexiko mussten wir ca. 1,5 Stunden an der Grenze auf unsere Wiedereinreise in die USA warten. Groesste Frechheit: wir bekamen noch nicht einmal einen Stempel fuer unseren Reisepass.

 

 

2.1.07 04:09, kommentieren

es ist ueberstanden II - oder: WIR SIND TROTTEL

So. Und dann haben wir uns letzte Woche Donnerstag - ein denkwuerdiges Datum - mal wieder selbst uebertroffen. Wenn wir so weitermachen, werden sie in diesem Hostel auch in 15 Jahren noch ueber "the stupid German girls" reden
Wie Euch vielleicht bekannt ist, darf man in Californien maximal 28 NAECHTE am Stueck in einem Hostel bleiben. Danach muss man fuer eine Nacht auschecken, woanders schlafen und darf dann zurueckkehren. Die Juristen unter Euch wissen jetzt vielleicht, worauf es hinauslief, denn: iudex non calculat (zu deutsch: Juristen rechnen nicht - weil sie's nicht koennen). Wir haben also gerechnet: am 1. Dezember angekommen, also am 28. Dezember raus. Jaaaaaaaaaa. Das taten wir dann auch ganz eifrig. Morgens ausgecheckt, unseren ganzen Krempel gepackt - sogar Keller und Dachboden mussten wir raeumen - seeeeehr viel Krempel, alles im Zimmer von Beate's Freund gestapelt, danach war dort seeeeehr wenig Platz. Dann sind wir zu einem anderen Hostel gegangen, haben eingecheckt; Beate sollte ein Bett in einem 6er-Zimmer bekommen und der Rest je ein Bett in einem 4er-Zimmer. Soweit so gut. Wir also in die Zimmer, unseren Kram abgeladen, teilweise die Betten bezogen und anhand der dort liegenden Dinge versucht zu eroieren, wer wohl sonst noch so in den Zimmern wohnt. Nachdem wir abends ins Hostel kamen, voellig fertig, weil wir meilenweit gewandert waren, ausgehungert und muede, wollte Sonja nach dem Essen ihr Bett beziehen gehen, um nachts niemanden zu stoeren. Im Zimmer spielte sich folgende Szene ab:
4koepfige Familie befindet sich dort: Mutter, Vater und 2 GROSSE Kinder (mindestens 16 Jahre).
"Du kannst hier nicht rein!!! Das ist unser Zimmer"
Sonja zuerst voellig sprachlos....dann: "Ich kann da wohl rein, ich hab bezahlt!!!"
"Holt Eure Sachen und geht raus!"
Sonja holt Verena als Verstaerkung. Beide gehen ins Zimmer - unter Protest der Familienmutter (vermuteter Beruf: Lehrerin) - da quaekt die Tochter (es sei nochmal angemerkt: mindestens 16 Jahre alt): "Ich kann meinen Teddy nicht finden. Und meine Schlafanzughose ist auch weg!!"
Vorwurfsvolle Blicke in Richtung der armen deutschen Maedles. Na klar, wir haben abwechselnd die Schlafanzughose getragen und den Teddy beschmust!!! Das machen wir immer so.
Nachdem wir also unsere Sachen geschnappt haben - die bereits von der netten Familie zusammengesucht und an die Tuer gestellt wurden - ging die freundliche Mutter mit uns zur Rezeption. Dort hiess es: "Oh, Riesenfehler, wir haben keine Betten fuer Euch frei." Ach so!! Der wirklich nette Hostelmann rief dann in unserem OB Hostel an und managte es, dass wir fuer diese Nacht zurueck durften. "Zu Hause" angekommen, grinste Kyle (Assistant Manager) uns schon so frech an und meinte dann nur: "Ich hab eh keine Ahnung, warum Ihr Heute bereits ausgecheckt habt. Ihr habt doch noch fuer diese Nacht bezahlt." AAAAAeeeeehhhhhhh???? Betretenes Schweigen. Wir mussten dann aber am Freitag - nach unserer 28. NACHT - auschecken und in besagtem Hostel uebernachten. Dort gab es dann auch drei freie Betten.
War schoen gewesen!!! Aber wir haben dem netten Dave vom anderen Hostel am Freitag ein schlechtes Gewissen gemacht und er hat fuer uns ein tolles Spaghetti-Dinner gekocht. Nach dem Zoo war das auch dringend noetig: wir waren ausghungert wie Raubtiere!!!
Wer diesen unschoenen Rechenfehler beging, wissen wir auch nicht. Irgendwann haben wir einfach beschlossen, dass am 28.12 DER Tag ist.
Fazit: niemal ohne bequeme Laufschuhe, Proviant.....und jemanden, der rechnen kann das Haus verlassen.
 
Gute Nacht!!

1 Kommentar 2.1.07 04:13, kommentieren

2.1.07 04:49, kommentieren

neue Fotos von der "Polarexpedition" Whalewatching

20.1.07 05:36, kommentieren

GAENSEHAUT!!!!!

Gruende fuer unsere Gaensehaut:

1. IRENE!!!!

2. Kalter Wind auf dem Boot beim Walegucken

3. die Wale!!!!!!!

Also: zu Irene. Mit dem Namen koennt Ihr wahrscheinlich nix anfangen. Aber er ist trotzdem Programm. Montag Morgen kamen wir in die Kanzlei....ja, und da sass es. Das Irene. Eine Jurette vor dem Herrn. Adrett bis ins Kleinste. Kurzer Blickaustausch und alles war klar: das werden keine angenehmen 2 Wochen. Nadelstreifen und Mietwagen vs. Turnschuhe im Bus. Irene ist nun also die neue Referendarin und KEINER mag sie....naja, zumindest keine von uns, aber wir denken, es geht den Anderen aehnlich. Sie disqualifizierte sich mehrfach: 1. sie spricht nicht, weder in Deutsch noch in Englisch (aber will Englisch lernen), 2. sie mochte den Zoo nicht, 3. sie nimmt uns trotz Mietwagens nicht mit, obwohl ein Teil unserer Heimwege identisch ist (Heute fuhr sie im Auto an uns vorbei waehrend wir an der Haltestelle auf den Bus warteten), 4. sie weiss ALLES besser (darum darf sie jetzt Briefe kleben), 5. und allerschlimmstens: sie mag keinen Marshmallowfluff!!!!! Kurz: unsere letzte Woche in der Kanzlei wird fuer sie nicht schoen werden!!!

2. + 3. Am Mittwoch begaben wir drei Herzchen uns auf grosse Walexpedition (Irene musste arbeiten). Die Welt ist doch gerecht. Wir gingen Die. zu Dan, laechelten nett und schon hatten wir frei. Bei strahlendem Sonnenschein bestiegen wir den Hornblower (das Schiff) und machten uns erstmal winterfest (siehe Fotos). Erstaunlicherweise gab es tatsaechlich Menschen (vor allem Frauen), die den Fahrtwind voellig unterschaetzten und versuchten ihm in Sweatshirtjacke zu trotzen. FEHLER! Eiszapfenalarm. Obwohl es an Land angenehm warm war, war es auf der Bootstour  (3,5 Std.) arktisch. Die erste Gaensehaut dieses Tages. Die naechste folgte prompt. Zunaechst erklaerte man uns, wonach wir Ausschau halten sollten (den Blowout/die Pustefontaene der Wale). Die Anweisung der Whalers an uns: wenn Ihr ihn seht, schreit 'There she blows at....' und dann die Uhrzeit (Bug des Bootes 12 Uhr, Heck 6 Uhr usw.). Ging dann auch recht fix. Als der erste schrie, packte uns die naechste Gaensehaut.....Diese gigantischen Wesen so nah zu erleben, beeindruckt einen mehr, als man sich zuvor vorstellen kann. Mit Pipi in den Augen haben wir hektisch versucht mehr oder weniger gute Fotos zu schiessen. Aber ganz ehrlich: die Fotos koennen nicht annaehernd zeigen, was wir erlebt haben!!! Auch Delfine und Robben zeigten sich. Das Highlight gab's zum Schluss: auf der Rueckfahrt sahen wir Mama Wal mit ihrem nur wenige Tage alten, "klitzekleinen" Babywal. Amazing (sprich: aahhmayhsing)!! Solltet Ihr jemals die Moeglichkeit haben, so eine Tour zu machen, greift zu.

Unser lieber Marrokaner braucht seinen Laptop. Fuer dieses Mal also: Ahoi und Prost.

P.S.: Keep Pink!!! (Aufloesung demnaechst - Rateversuche erwuenscht)

1 Kommentar 20.1.07 06:00, kommentieren

Beate's Geluesteliste

Ich (Beate) bin hungrig, wie immer!

Und ich vermisse das deutsche Essen dann ein ganz klein wenig. Und manchmal, da schwelgen wir drei dann in Erinnerungen an die Heimat und ihre Koestlichkeiten. Ich moechte: naturtrueben Apfelsaft, Nutella, Vollkornbroetchen, Tomaten+Mozzarella+echtes Olivenoel+Balsamico, Nordseekrabbensalt, LeRustique-Kaese und echten Kaese im Allgeimen (Hoehlenkaese, Appenzeller, Alter Schwede...), Fischstaebchen, Gorgonzolasosse, Hering in Tomatensosse, Knoedel+Rotkohl, Kraeuterquark usw.

Sollte sich irgendjemand hierdurch zu irgendetwas veranlasst sehen..... Ich komme am 1.3.07 gehen 13 Uhr in HH an.... und freu mich schon! bis dahin vergnuegen wir uns hier mit Platikkaese, Oreos, Zwiebelringen und Ramennoudles.....

 

25.1.07 19:49, kommentieren

Nicht nur Beate hat Gelueste!!!!

Wie Ihr Euch nun sehr gut vorstellen koennt, vermisst nicht nur Beate das Schlemmerparadies Deutschland sondern auch ich (Verena)  - Sonjas Anmerkungen zu diesem Thema werden, das ist sicher, folgen...

Also, zunaechst ist mal festzuhalten, dass Amerika fuer in ihrem Essverhalten eher eingeschraenkte Leute - wie meine Wenigkeit - des oefteren eine  - sagen wir mal  - Herausforderung ist, die es zu bewaeltigen gilt

Bisher hat das einigermassen gut geklappt (auch wenn sich Mitreisende das ein oder andere Mal zu der Bemerkung veranlasst sehen, dass meine Portionen recht klein seien). Nachdem wir uns auf unseren ausgedehnten Rueckfahrten von der Kanzlei ins Hostel seit einiger Zeit darauf verlegt haben (mit knurrenden Maegen!!!! ) uns gegenseitig mit unseren Essenswuenschen zu uebertrumpfen, sieht MEIN WUNSCHZETTEL folgendermassen aus:

1. ganz unbedingt deutsches Vollkornbrot 

2. fuer darauf Quark mit Marmelade

3. Ofenkartoffel mit Sauerrahm, Putenbruststreifen und Salat

4. Reibekuchen mit Apfelmus

5. Kartoffelpuree 

6. Buttermilch (die will  Beate auch!!!)

7. Omas Rotkohl

8. Erdbeeren und Kaese ohne sich dafuer finaziell ungluecklich machen zu muessen

9. Erbsensuppe

10. Fruchtsaefte (ohne unglaubliche Zuckermengen) am besten naturtrueben Apfelsaft

11. Blumenkohl am liebsten gratiniert

12. Brokkoli (sieh 11.)

13. Antonias gar koestliche Karotten - Kartoffelsuppe Das waere so das dringlichste, nur fuer den Fall, das sich jemand animiert fuehlt

Meine unendliche Dankbarkeit sei an dieser Stelle versichert und kleiner Gruss an meinen kleinen Bruder, jetzt weisst du was mein Kuehlschrank auf jeden Fall braucht, habe jetzt Hunger, werde durchhalten, denn gleich gibt es fuer uns eine Einladung (geh ich jedenfalls von aus) zum Lunch von Henry - sie schmeisst hier im Buerogebaeude die Kantine und das sehr gut...


1 Kommentar 25.1.07 20:16, kommentieren