Archiv

Lebenszeichem

Hallo ihr Lieben, hier kommt der lang geplante und immer wieder verschobene erste Eintrag, tadaa!!!! Caliornien ist grossartig (wir wissen, dass man grossartig mit sz schreibt, aber sz ist auf den hier vorhandenen Tastaturen nicht vorgesehen, ebensowenig wie Umlaute), die Sonne scheint im Grunde immer, der Strand ist direkt vor der Haustuer( man verlasse, dass Hostel, drehe sich nach links und... in 150m sieht man neben dem obligatorischen, grell geschmueckten Weihnachtsbaum unmittelbar an der Promenade, dass Wasser.)Neidisch? Zu recht Aber fangen wir vorne an. Freitag, 1. Dez. Abflug Frankfurt Flughafen: Am Flughafen angekommen liessen sich die Traenen (wie nicht anders zu erwarten) nicht mehr aufhalten, insbesondere als Holger sich dann wieder auf den Weg nach Hause gemacht hat(haette ja am liebsten ein weiteren SitzplatZ gebucht oder ein drittes Gepaeckstueck aufgegeben, aber gut, habe mich wacker geschlagen, dieTraenen sind tatsaechlich versiegt). irgendwann ist dann Sonja eingetrudelt, so dass ich dann fuers erste ( mareike, da hattest du recht, die Traenen kamen wieder...)abgelenkt. Fuer die erste Aufregung hat dann Beate gesorgt, die bereits in Hamburg in den Flieger gestiegen ist und eigentlich um halb 10 in Frankfurt landen sollte, was ja auch locker gereicht haette um den Flieger um viertel vor 12 bequem zu erreichen. Aber: wegen Nebel kreiste der Flieger seeeehr lange ueber Frankfurt und landete derart verspaetet, dass Beate quer durch Flughafen(und der ist gross!!!!) gehetzt ist, sich in das letzteShuttle Richtung Flugzeug geschmissen hat und wir mit Verspaetung abgeflogen sind. Der Flug bis Charlotte war bis zur Landung sehr ruhig, hat dann aber mit der Landung alles wieder rausgeholt, wir dachten wirklich wir kommen nicht heile runter, das war die schlimmste Landung die ich mitgemacht habe. Dank der Verspaetung sind wir dann diesesmal zu dritt durch den Flughafen gehetzt um den Anschlussflug gerade noch so zu erwischen, aufgehalten von der obligatorischen, sehr aufwendigen Einreisebefragung durch die Sicherheitsbeamten. Aber!!!! An alle Juristen zu hause, das Studium hat sich endlich bezahlt gemacht!!! Die Amis sind so begeistert, als sie gehoert haben, dass wir gerade-zugegeben etwas geschoent-fertige-imwahrsten Sinne des Wortes-Juristen sind, die nach dem Studium jetzt drei Monate Ferien machen. ich kann das nur jedem empfehlen, der je vorhat in die US und A einzureisen. Dafuer, dass wir uns dann so abgehetzt haben um diesen Anschlussflug zu erreichen, standen wir dann eine geschlagene Stunde vor der Startbahn und haben auf die Startfreigabe gewartet In der Zeit haetten wir unseren knurrenden maegen etwas zu futtern zukommen lassen koennen. Aber ein Fall von Pustekuchen. Schliesslich sind wir nach rund 20 Stunden voellig fertig in San Diego angekommen. So, dass muss fuer den Moment reichen, ich sitze in der Kanzlei und blockiere den PC.

 

3 Kommentare 5.12.06 23:18, kommentieren

zu wenig Zeit

Hallo Ihr Lieben!
Ihr werdet es nicht glauben, aber wir hatten tatsaechlich einen wunderschoenen und ganz langen Eintrag geschrieben...dank wireless-lan ist er in den unergruendlichen Tiefen des Internets verschollen. Und wir waren sooo stolz auf uns...es war ein brillianter Eintrag ueber Mysterien und OB-Rolls (das ist eine Sushi-Kreation von Beate und keine Sportart)Wir werden den Eintrag rekonstruieren und Euch ueber unser fantastisches Leben hier berichten. Uns geht's naemlich wirklich gut; Ocean Beach ist sehr anders, aber wir fuehlen uns wie zu Hause.
Seid nicht boese, dass wir uns so selten melden, schliesslich werden jeden Tag 4 Stunden unserer Zeit von den oeffentlichen Verkehrsmitteln geraubt - Kanzlei sehr weit weg! 
 
Fuehlt Euch gedrueckt.
Las tres amigas
 
 
 

14.12.06 21:04, kommentieren

Wochenende und fast alle sind krank

Hallo Ihr Lieben, auch an dieser Stelle nur eine kurze Nachricht von uns. Sonja und ich (Verena) sind krank, die uebliche aber hartnaeckige Erkaetlung. Beate haelt sich tapfer. Planen einen ersten grossen Eintrag fuer Montag. Vermissen euch alle sehr...

16.12.06 20:30, kommentieren

wir frieren!!! teil 1

Hallo Ihr Lieben!

Ihr werdet es kaum glauben, aber: ja, wir zittern vor KAELTE!!! Nicht etwa, weil das Wetter hier in Californien so schlecht ist - das Wetter ist super - nein, wir frieren uns im Buero, im Bus und der Bahn den A.... ab. Das Zauberwort heisst: airconditioning, frei uebersetzt: Eisfach. Wer will denn auch humane 20 Grad in seinem Zimmer. Da koennte man dann ja tatsaechlich ein T-Shirt tragen, anstatt 2 Pullover. Das kann ja jeder. Ist ja langweilig. Stattdessen tragen wir mittlerweile mindestens 2 Pullover, 1 Schal, eine dicke Jacke...und frieren. Haetten gerne noch'ne Decke, Handschuhe und eine Muetze. Damit waere auch erklaert, warum wir krank sind. Hier kann man sich nur erkaelten. Selbst bei solch glaenzenden Immunsystemen, mit denen wir alle 3 (auch Sonja!!!) ausgestattest sind. Und der Amerikaner an sich kommt auch nicht auf die Idee, die Climate (wie sie ein Drittel von uns nennt) einfach niedriger oder gar auszustellen - auch das waere zu einfach. Nein, hier heizt man mit Heizstrahlern munter gegen die Klimaanlage an. Netter Kampf. Die Climate gewinnt in diesem Buero. David gegen Goliath.

18.12.06 20:48, kommentieren

wir freieren!!! teil 2

Nun zu den Dingen, die wir Euch mit unserem verloren gegangenen Eintrag mitteilen wollten. Es geht um Mysterien. Es war einmal... Einst kamen 3 nette deutsche Maedels nach San Diego und mieteten sich im Ocean Beach (OB) Hostel ein. Sie wurden dort sehr nett aufgenommen. Nach dem 1. Wochenende verschwanden die drei Maedels frueh (sehr frueh) morgens im Business-Look und erschienen erst abends wieder - meist gut ausgeruestet mit Shoppingtueten. Nach ein paar Tagen begannen sich die eher alternativen Surfer, Hippies und Backpacker zu fragen, wo diese Gestalten immer hingehen. In ihrer Uniform: schwarze Hose, adrette Schuehchen, schwarzer Pulli und wahlweise schwarzes oder weisses T-Shirt drunter. In dieser Gegend aufsehenerregend!! Die Spekulationen begannen. Wer oder was sind die drei Maedels? MI5? Charlie's Angels? Die drei ??? Man versuchte mit heimtueckischen Mitteln den drei Maedels auf die Schliche zu kommen.

"Wie war Euer Tag? Was habt Ihr so getrieben?"

"Gut. Danke."

"Wo ward Ihr?"

"Och, nur shoppen."

"Wo denn?"

"Chula Vista."

"Schon wieder?"

"Ja. Ist schoen da."

Einige ganz gewitzte Zeitgenossen versuchten es, indem sie den Maedels irgendwas hinterherriefen, z.B. "Wie war die Schule?". Aber keiner fand ihre wahre Mission heraus. Die German girls wurden zum Mysterium.
Ein aehnliches Mysterium ist fuer viele das Essverhalten der German girls. Der Zwiebelverbrauch in den US und A ist seit dem 01.12.2006 deutlich gestiegen. Auch steht eine French-Onion-Cream-Krise bevor. Damit Ihr das versteht: wir essen viele Gerichte mit Zwiebeln (wie zu Hause) und haben unsere Vorliebe fuer French Onion Cream (Brotaufstrich) entdeckt. Zumindest 2 von uns....Verena ist da so'n bisschen ein Spalter - richtig, denn !!!!! Zwiebeln hin oder her sind an und fuer sich sehr lecker, gibt allerdings Leute und zu denen gehoere ich (gerne), die finden Zwiebeln kann MAN NICHT WAHLLOS MIT ALLEM KOMBINIEREN
!!! Beate und Sonja: DOHOCH (denn sie haben eine helle Farbe und das passt zu fast allem)! Und da sowohl Zwiebeln an sich, als auch diese goettliche French Onion Cream so variabel einsetzbar sind, haben wir auch schonmal ein neues Rezept kreiert. Ist sozusagen amerikanisches Sushi. Wir praesentieren (ganz stolz) die OB ROLL: man nehme eine Scheibe amerikanischen "Kaese", bestreiche ihn mit French Onion Cream und Guacamole (die ganz Hartgesottenen legen sich noch Zwiebeln drauf) und rolle den Kaese zusammen. Et voila. Im Anschluss daran beitet sich folgendes Dessert an: man nehme einen Brownie (die billigen aus der Packung), bestreue sie mit Marshmallows und schiebe das ganze fuer eine Minute in die Mikrowelle (for the full flavour you have to use the microwave). Ein unvergleichlicher und unbeschreibbarer Genuss (den leider wieder nur zwei Drittel von uns praeferieren, aber wir haben einen gleichgesinnten Amerikaner gefunden). Verena:Entschuldigung, diejenigen von euch, die mich kennen wissen, dass ICH SUESSES LIEBE (von wegen Fruehstueck und ueberhaupt) aber ganz ehrlich es hat, soviel muss ich an dieser Stelle einraeumen sehr sehr gut gerochen, ABER beim dem Anblick dieser Kreation haben mir die Zaehne weh getan, fiel mir dann auch nicht mehr schwer zu verzichten. Verena Ende. Beate, James und mir hat's geschmeckt. Ist was fuer die ganz festlichen Tage - falls Ihr also noch nach Rezepten fuer Weihnachten sucht....wir sind sehr kreativ.

 

18.12.06 21:22, kommentieren

wir freiren!!! teil 3

Nun mal zu unserer Wohnsituation. Ihr wisst ja schon, dass wir das Meer vor der Haustuere haben. Aber unser Zimmer ist auch eine Reise wert. Auf den ungefaehr 12 Quadratmetern Raum (jetzt mal grosszuegig geschaetzt) stehen 2 Hochbetten. Das ist im Grunde auch alles. Unsere erste Frage, als wir dieses Zimmer betraten, war: wo ist der Kleiderschrank. Antwort: die Box auf jedem Bett ist der Kleiderschrank. Hmh, ist"n bissel wenig. Diese Box ist ungefaehr so gross wie 2 Katzenklos ohne Deckel. In diesen "Schrank" muessen all unsere Klamotten, denn da es jeden Tag Housekeeping gibt (was sehr schoen ist, weil echt sauber), darf zwischen 11 und 14 Uhr darf nix auf dem Boden stehen. PROBLEM. Einige haben das Gepaeck, mit dem wir reisen, ja gesehen oder getragen. Haben also ganz brav so viel wie moeglich in diese trays getan, aber wohin mit dem Rest. Loesung: wir bauen an. Wir haben jetzt - ganz dekadent - sowohl Keller als auch Dachboden. Unterkellert wurden die Betten. Und Gott sei dank sind nur wir drei Grazien in dem 4-Bettzimmer, weshalb ueber Sonja nun der Dachboden eingerichtet wurde.

Als am Samstag Morgen ploetzlich eine alte "Dame" in unser Zimmer kam - wir lagen noch gepflegt in den Kojen - erkannte diese sofort "Oh, they must have made a mistake." Ganz genau, ein grosser Fehler. Da weder im Keller noch auf dem Dachboden mehr Platz ist, haben wir sie nicht mehr wiedergesehen.

Und: Das "Geruempel" in unserem begehbaren Kleiderschrank waechst dank Shopping stetig.
 Wenn Ihr von einem Erdbeben innerhalb eines Hostels hoert, koennte unser Dachboden nachgegeben haben.

Aber: an alle Eltern, die jetzt vielleicht die Haende ueber dem Kopf zusammenschlagen: es ist wirklich sehr schoen in dem Hostel. Unser Zimmer ist zwar klein, aber sehr gemuetlich...und sehr sauber. Ausserdem haben wir ein eigenes Badezimmer...und den Luxus, dass wir unser Zimmer nicht sauber machen muessen, das macht unter anderem Stanley, von dem wir Euch ein andermal berichten, das wuerde jetzt den Rahmen sprengen. Das Fruestueck, wenn wir's mitkriegen und nicht schon vorher weg sind, ist gut und es gibt brilliantes Barbecue und tolles Entertainmentprogramm (jeden Freitag Karaoke und Poker).

So, das reicht erstmal. Bye bye. Adios. Au revoir. Ciao und Auf Wiedersehen.

Die drei Engel vom MI5

18.12.06 21:44, kommentieren

Ho Ho Ho

Hallo Ihr Lieben!

 Bevor die Feierlichkeiten beginnen - und wir 2 Wochen Urlaub haben - wollen wir noch kurz einen weihnachtlichen Eintrag machen.

 Also: Frohe Weihnachten, merry christmas, feliz navidad, joyeux noel und so weiter...international wie in unserem Hostel.

Wir druecken Euch alle ganz fest und wuenschen Euch eine wunderschoene Zeit...zwar ohne uns, aber mit vielen Geschenken.

 

Ganz liebe weihnachtliche Gruesse aus der Ferne

Eure drei Weihnachtsengel

 

P.S.: Seit ein paar Tagen sind wir im Hostel uebrigens die "Hot Chocolate Girls" 

1 Kommentar 22.12.06 21:06, kommentieren